Inhalt

Wald und Forstwirtschaft

Krefeld bietet mit seinen Parks, Alleen und Wäldern seinen Bewohnern vielfältige Erholungsmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe. In einem dicht besiedelten Bereich wie Krefeld ist der Wald ein wichtiges Element zur Gliederung der Landschaft und des städtischen Siedlungsraumes.

Die Gesamtgemarkungsfläche der Stadt beträgt 13.725 Hektar, davon sind 1205 Hektar Wald. Dieser teilt sich auf in 905 Hektar Körperschaftswald (Kommunalwald Stadt Krefeld), 295 Hektar Privatwald und 5 Hektar Bundeswald. Damit hat Krefeld einen Waldanteil von lediglich 8,8 %.

Diese Rahmenbedingungen stellen erhöhte Anforderungen an den vorhandenen Wald gerade in Bezug auf die allgemeinen sogenannten Wohlfahrtswirkungen, wie z. B. Erholung, Klimaschutz, Wasserschutz sowie Lufteinhaltung.
Darüber hinaus hat der Wald in Krefeld eine große ökologische Bedeutung, oft geprägt durch den Wechsel zwischen Wald, Landwirtschaft, Wohn- und Industriebereichen.

Einen weiteren Einsatzort der Abteilung Wald und Forstwirtschaft stellt das in der Eifel gelegene Waldgut Schirmau dar.
Hier können Krefelder Senioren neue Kraft schöpfen.

Viel Spaß bei den Einblicken in die Krefelder Wälder und das

Waldgut Schirmau

 

Waldfunktionen

Ein Unternehmer arbeitet nach dem Prinzip der maximalen monetären Gewinnerzielung.
Die Forstwirtschaft in Krefeld hingegen arbeitet mit dem Ziel, einen maximalen Gesamtnutzen zum Wohle der Bürger zu erreichen.
Diese Zielsetzung findet sich auch im Bundeswaldgesetz und Landesforstgesetz.
Der Wald hat Nutz-, Schutz- und Erholungsaufgaben.

Die Nutzfunktion ergibt sich aus dem teilweisen Abschöpfen des Holzzuwachses in den Krefelder Wäldern. Der Holzverkauf unterstützt mit seinen Erlösen die Erfüllung der Schutz- und Erholungsaufgaben. Denn für die Waldgestaltung zur Förderung der Erholung und zur Erfüllung der Schutzfunktion müssen hohe finanzielle Mittel aufgewendet werden. Diese werden z.B. für die Pflege der Waldwege, den Bau von Ruhebänken, Instandhaltung der Reitwege, Biotopschutz im Wald, Bepflanzung und Pflege von Lärmschutzwällen etc. benötigt.

Um diese Aufgaben erfüllen zu können, bedarf es einer heterogenen Struktur des Waldes, die sich durch die

- Baumartenverteilung
- Verteilung der Mischwälder
- Altersdifferenzierung
- Stufigkeit

ausdrückt.