Kontakt

Angela Schäfer
Telefon: 0 21 51 / 86-3262
Zimmer: A 379


Fachbereich Jugendhilfe und Beschäftigungsförderung
Von-der-Leyen-Platz 1
47798 Krefeld

Inhalt

Kinderinteressenvertretung

Überspringen: Tabelle mit Veranstaltungsdetails

DienstleistungKinderinteressenvertretung
KurzbeschreibungWahrnehmung von Kinderinteressen

Kinderfreundlichkeit ist ein Gradmesser für das Wohlergehen von Kindern hier in Krefeld.
Das Kinder- und Familienbüro setzt sich dafür ein, dass Kinderinteressen wahrgenommen und ausreichend berücksichtigt werden. Ob bei Bebauungsplanung, Verkehrsplanung und Unfallvermeidung oder Spielraumplanung - die Sicht der Kinder ist uns wichtig.

Kinderfreundliche Spielraumgestaltung eröffnet interessierten Bürgern und Bürgerinnen, besonders aber den Kindern Möglichkeiten, aktiv an der Gestaltung von Spielräumen im unmittelbaren Wohnumfeld teilzunehmen. Bei Neuplanungen und bei umfangreichen Teilsanierungen, d.h. bei Planungen, bei denen ausreichende finanzielle Mittel vorhanden sind, um tatsächlich die Kinderwünsche zu erfüllen, findet ein Kinderbeteiligungsverfahren statt.

Spielplatzpatenschaften schaffen und erhalten durch die Mitarbeit von Eltern und interessierten Bürgern und Bürgerinnen attraktive Spielangebote für Kinder im unmittelbaren Wohnumfeld. Sie können Hilfestellung bei der Planung und Durchführung von Angeboten auf Spielplätzen erhalten. Initiativen werden in pädagogischer Hinsicht beraten.

Die Zuständigkeit für die Unterhaltung der 170 Kinderspielplätze liegt beim Fachbereich Grünflächen.
Hier können Sie die Liste der durch Spielplatzpaten betreuten Kinderspielplätze in Krefeld einsehen. In der Stadtkarte können Sie sich die einzelnen Spielplätze im Stadtgebiet anzeigen lassen.

Mosaikschlange auf dem Spielplatz Spinnereistraße

 

 

„Sicher durch die Stadt" - Kinder werden verkehrssicher

 

Eine Aktion der AG Verkehrssicherheit für Kinder in KitasZum fünften Mal veranstaltete die Arbeitsgruppe Verkehrserziehung in Kindertageseinrichtungen ihren Aktionstag „Sicher durch die Stadt". Angesprochen wurden Kinder, die in diesem Sommer eingeschult werden und ihren Schulweg meistern müssen sowie Erstklässler der umliegenden Grundschulen aus den Bezirken Uerdingen, Elfrath, Gartenstadt, Bockum, Verberg und Traar.

Die Organisatorinnen wollen mit ihren Angeboten dazu beitragen, dass Kinder fit für den Verkehr werden, dass Sie für Gefahren im Verkehr sensibilisiert werden und lernen, sich sicherer im Verkehrsraum zu bewegen. Ergänzend zu dem, was in Kindertageseinrichtungen und Grundschulen vermittelt wird, soll auf eine etwas andere Art und Weise das Wissen der Kinder vertieft werden. Die Kinder hatten die Möglichkeit, selbst aktiv zu sein und einen Rollerparcours durchfahren, einen Fußgängerparcours meistern und ein kniffliges Quiz beantworten.

 

Auch Freddy Fair begrüsste die Kinder Am sogenannten „Gurtschlitten" wurde mittels einer echten Dummiepuppe vom ADAC anschaulich und nachhaltig demonstriert, wie ein angeschnalltes Kind vom Gurt gehalten bzw. ohne Gurt aus dem Sitz herausgeschleudert wird.

Die Arbeitsgruppe Verkehrserziehung in Kindertageseinrichtungen ist Teil des Arbeitskreises Fairkehr, der den Aktionstag finanziert und unterstützt. Auch Freddy Fair begrüßte die rund 150 Kinder.

 

 


Angebotene Dienstleistungen des Fachbereiches oder Institutes